Reisebericht Omišalj Kroatien Teil #10

Reisebericht Kroatien Teil #10 enthält Tag 9 unseres Urlaubes.

Wie schon im letzten Reisebericht erwähnt, sind wir gegen Abend unseres 1. Tages auf Krk, nach Omišalj gefahren.

Omišalj (dt: Moschau, ital: Castelmuschio) ist eine kleine Küstenstadt im Nordwesten der Insel Krk, Kroatien. Die Bevölkerungsanzahl der Stadt selbst beträgt 1.868 (2011), die des gesamten Gemeindegebiets, das auch das nahe Njivice (dt: Sniewitz) miteinschließt, 2.983 (2011).

Omišalj ist eine der ältesten Städte von Krk. Sie wurde im 3. Jahrhundert von den Römern als Fulfinium gegründet. Ihre strategische Bedeutung bezieht sie aus ihrer Lage auf einem 80 m hohen Felsen, von dem man die Kvarner-Bucht überblicken konnte. Aus der Zeit ihrer Gründung stammen die Überreste einer frühchristlichen Basilika. Im 12. Jahrhundert wurde Omišalj Castri musculi genannt (von lateinisch ad musculi „bei den Muscheln“).

Quelle: Wikipedia

IMG_9785-Bearbeitet

Zuerst haben wir uns die Stadt angeschaut und anschließend auch dort gegessen.

Omišalj ist zwar wirklich nicht so groß, aber dafür umso schöner. 🙂 Es gibt viele, kleine und verwinkelte Gassen, bunte Häuser und nette Hinterhofgärtchen. 🙂

IMG_9786 IMG_9788 IMG_9789 IMG_9791

Eine schöne Kirche haben sie auch… 🙂IMG_9798 IMG_9800 IMG_9803

Bei den vielen Gassen kann man sich schon sehr leicht verlaufen, wir haben aber glücklicherweise wieder zurück gefunden zu unserem Parkplatz. 😀IMG_9806 IMG_9807 IMG_9808 IMG_9811

IMG_9818 IMG_9819 IMG_9848

Nach unserem Stadtrundgang haben wir dann in einem Restaurant am Kirchplatz (?) gegessen. Die Restaurants haben wir immer im Reiseführer herausgesucht und wurden nie enttäuscht. Falls Interesse besteht, kann ich Euch im nächsten Bericht mitteilen, welchen Reiseführer wir dabei hatten.

IMG_9805

Dieses schöne Mosaik habe ich auch an dem Platz fotografiert, wo wir gegessen haben.

Nach dem Essen sind wir Richtung Meer gelaufen und ich konnte von einem Aussichtsplatz noch ein paar tolle Fotos machen.

Unter anderem von diesem verfallenen Hotel:

IMG_9838

Bei diesem Bild habe ich noch die Zeitungsannonce von der Eröffnung mit reingebastelt. 🙂

IMG_9828-Bearbeitet

IMG_9829 IMG_9830  IMG_9839

Das Hotel war wirklich ein cooles und sehr außergewöhnliches Motiv. Leider hatten wir nicht mehr die Zeit, noch näher hinzulaufen und uns das Hotel mal von Nahem anzuschauen.

Folgende Bilder sind außerdem noch auf dem Aussichtsplatz entstanden:

IMG_9813

Hafen von Omišalj

IMG_9817

In Richtung Festland fotografiert…IMG_9844 IMG_9847

Im nächsten Reisebericht gibt es ein kleines Tutorial über Nachtfotografie und ihr bekommt meine Ergebnisse von Njivice bei Nacht zu sehen. 🙂

Liebe Grüße 🙂

 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang:

 

Reisebericht Njivice / Krk Kroatien Teil #9

Reisebericht Kroatien Teil #9 enthält Tag 9 unseres Urlaubes.

An Tag 9 ging es für uns mit der Fähre von Cres nach Krk. Vorab gibt es erst mal zu sagen, dass es uns auf Cres um einiges besser gefallen hat, als auf Krk. Das lag vor allem daran, dass es auf Cres lange nicht so viel Tourismus gibt und auch landschaftlich gefiel uns Cres besser. 🙂

Krk  ist eine kroatische Insel im Mittelmeer und nach neueren Messungen mit 405,78 km² neben dem gleich großen Cres die größte Insel in der Adria. Sie liegt in der Kvarner-Bucht südöstlich von Rijeka. Durch die Krk-Brücke ist Krk seit 1980 mit dem Festland verbunden. Auf der Insel leben rund 17.800 Menschen. Administratives Zentrum der Insel ist die Stadt Krk.

Quelle: Wikipedia

Leider war an dem Tag das Wetter wieder nicht so toll, was man auf den folgenden Bildern auch sieht.

IMG_9729-Bearbeitet

IMG_9738 IMG_9744

Als wir auf Krk angekommen sind mussten wir erst einmal noch zu unserem Campingplatz fahren. Leider hat das ziemlich lange gedauert, da wir auf der Straße fahren mussten, die Richtung Festland verlief und dort war natürlich sehr viel los. Viele Urlauber reisten an diesem Tag wegen des Wetters auch ab, wovon wir uns aber nicht beeindrucken ließen. 😉

Am Campingplatz angekommen, habe ich erst mal ein paar Fotos von diesem kleinen Kamerad gemacht. 😉

IMG_9768 IMG_9771

Nach erfolgreicher Platzsuche…

DCIM100GOPRO

…haben wir natürlich erst mal die Lage im Supermarkt des Campingplatzes abgecheckt. 😉

DCIM100GOPRO

Am selben Abend sind wir noch nach Omišalj gefahren. Darüber könnt ihr im nächsten Reisebericht etwas lesen bzw. sehen :), der (hoffentlich) wieder pünktlich nächste Woche kommt. 🙂

Viele Grüße 🙂

 

 

 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang:

 

Reisebericht Kroatien Teil #8

Reisebericht Kroatien Teil #8 enthält Tag 8 unseres Urlaubes.

Am nächsten Tag hatten wir nochmal Glück mit dem Wetter. Es erwartete uns schon morgens strahlender Sonnenschein, wie am Tag davor. 🙂

Um das Wetter richtig nutzen zu können, sind wir an eine Bucht gleich in der Nähe des Campingplatzes gefahren und gelaufen. Es war zwar nicht so weit, aber trotzdem waren wir dort ziemlich alleine. 🙂

Unbenannt - 1

Diese Bilder sind auf dem Weg dorthin entstanden…

DCIM100GOPRO

DCIM100GOPRO

Und folgende Bilder haben wir an der Bucht gemacht. 🙂

Reisebericht Kroatien

Reisebericht Kroatien

DCIM100GOPRO

DCIM100GOPRO

Da ich dort nur die GoPro dabei hatte und es über einen Bade- bzw. Schnorcheltag auch nicht alzu viel zu berichten gibt, seht ihr heute noch ein Video, welches beim Schnorcheln entstand. Ich habe es doch tatsächlich geschafft einen Fisch aufzunehmen, der erst einen anderen im Maul hat, ihn dann aber wieder ausspuckt!

Viel Spaß beim Anschauen! 🙂

 

Nächste Woche berichte ich schon über Krk, was unser zweiter Aufenthalt war.

Liebe Grüße 🙂

 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang:

 

Reisebericht Lubenice 2.0 Kroatien Teil #7

Reisebericht Lubenice Kroatien Teil #7 enthält Tag 7 unseres Urlaubes.

Weil am 7. Tag das Wetter total schön und sonnig war, beschlossen wir nun doch zu dem Strand mit der blauen Grotte zu laufen, da uns das irgendwie nicht richtig losgelassen hat. 🙂

Außerdem hatten wir zu dem Zeitpunkt schon alle Sehenswürdigkeiten und Orte durch, die wir auf Cres besuchen wollten.

Wer nicht weiß wovon ich rede, muss noch den Teil #5 lesen: http://lowfotobudget.de/reisebericht-lubenice-kroatien-teil-5/ 🙂

Wir sind dann recht zeitig losgefahren und sind auch schnell in Lubenice angekommen.

Reisebericht Lubenice

Dort erwartete uns erst einmal der Abstieg, der gefühlte Stunden dauerte. Der Weg war nicht besonders gut und an manchen Stellen war gar kein Weg zu erkennen. 😀 Da liefen wir einfach nach Gefühl bzw. einem Pärchen nach, dass vor uns gelaufen ist und auch so aussah, als wollte es zum Strand.
Falls jemand von euch mal auf Cres ist und zu diesem Strand laufen möchte, dem empfehlen wir auf jeden Fall feste Schuh und ganz viel zu Trinken!

Von dem Weg aus, hatte man einen guten Blick auf Lubenice.

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Hier noch ein paar Bilder die ich auf dem Weg nach unten gemacht habe.

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Und dann sind wir endlich angekommen. 🙂

Wie oben schon erwähnt, dauerte der Abstieg gefühlte Stunden, in Wirklichkeit dauert es aber nur eine dreiviertel Stunde bis Stunde.

Das Bild ist auf dem Weg nach oben entstanden, da ich auf dem Weg nach unten leider keins gemacht habe. Als wir angekommen sind, war der Strand noch deutlich leerer. 🙂

Reisebericht Lubenice

Für alle Faulen – man kann auch mit dem Schiff zum Strand fahren. 😉

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Der Strand war wirklich schön und die blaue Grotte auch sehr sehenswert. Aber das Wasser war sehr sehr kalt, was wahrscheinlich daran liegt, dass Lubenice „direkt“ am offenen Meer liegt und nicht in einer Bucht so wie die Stadt Cres.

Als wir zur blauen Grotte schwammen, sind wir vor dem Reinschwimmen noch kurz raus auf die Felsen geklettert, um uns nochmal aufzuwärmen. Doch wir sind dann ziemlich schnell wieder ins Meer gesprungen und in die Grotte geschwommen, da eine Touri-Gruppe mit Reiseführer auch gerade auf dem Weg dorthin war.

Beim Reinschwimmen sieht man erst mal gar nichts mehr, weil es wirklich stockdunkel in der blauen Grotte ist. Doch wenn man ganz hinten angekommen ist, dann ist es sehr schön. 🙂

Wir haben uns wegen der Kälte dann auch nicht so lange drinnen aufgehalten und sind bald wieder nach draußen geschwommen. Wer dort reinschwimmt, dem empfehlen wir Meerschuhe, da es an manchen Stellen nicht so tief ist, wo man stehen kann und vor der Grotte wo wir aus dem Wasser gegangen sind, dort sind die Felsen sehr scharfkantig.

 

 

Nach ein paar Stunden in der Sonne an diesem schönen Strand, haben wir uns dann wieder auf den Weg nach oben gemacht.

Der Rückweg war wirklich viel schlimmer, vor allem weil es auch noch so heiß war an diesem Tag. Jedoch hatten wir ja immer eine wunderschöne Aussicht, was wenigstens ein kleiner Trost war. 🙂

Aller Anfang ist schwer. 😉

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Auf diesem Felsen haben es sich ein paar Sonnenanbeter gemütlich gemacht. 😀

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Noch ein paar Bilder von dem Rückweg…

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

Reisebericht Lubenice

ENDLICH wieder oben angekommen. 😀

Reisebericht Lubenice Reisebericht Lubenice

Ich hoffe euch hat der Reisebericht über den Strand und die blaue Grotte bei Lubenice gefallen.

Viele liebe Grüße 🙂

 

 

 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang:

 

Reisebericht Ustrine Kroatien Teil#6

Reisebericht Ustrine Kroatien Teil #6 enthält Tag 6 unseres Urlaubes.

IMG_9253

Den 6. Tag verbrachten wir in Ustrine. Leider war das Wetter wieder nicht besonders schön, doch wir machten das Beste daraus. 🙂

IMG_9257

Nur einige Kilometer von Belej entfernt, entlang der Küste runter in Richtung Westen, befindet sich Ustrine. Eine Siedlung römischer Herkunft, wovon Überreste von antiken Villen und viele Reste antiker Platten, Urnen und Keramik zeugen.

Ustrine ist eine kleine Hirten- und Fischersiedlung, am Rande eines Bergrückens, der aus 180 m Höhe steil zum Meer abfällt, welches mit einigen Buchten in die zerklüftete Küste hineinragt. Ustrine ist allein schon wegen des wunderschönen Ausblicks einen Besuch wert.

Sie werden von der Gastfreundlichkeit der einfachen und freundlichen Gastgebern begeistert sein, bei denen Sie Unterkunft finden können. Meeresfrüchte und frische Fisch sind Spezialitäten des kleinen Wirtshauses im Zentrum des Ortes.

Von der romantischen Kirche des Hl. Martins führt eine asphaltierte Straße durch den Ort und weiter runter zum Meer hinab zu den drei Buchten von Ustrine: Porat, Veli žal und Županj.

Quelle: http://visitlosinj.hr/Destination.aspx?id=12&lang=de-DE

IMG_9255

Zuerst haben wir Ustrine vom Parkplatz aus erkundet, was recht schnell ging, da es nicht sehr groß ist. Jedoch hat man wirklich eine tolle Aussicht, an einigen Stellen gibt es auch Bänke, die alle anders benannt sind, von denen man den Sonnenuntergang (wenn vorhanden :D) genießen kann. 🙂

IMG_9246

Die „Turtles bench“. 🙂

IMG_9338

Die „Sunset bench“. 🙂

Nicht nur die Bänke waren eine „Besonderheit“, es gab auch viele verschiedene Kakteen zu sehen.

IMG_9251 IMG_9252 IMG_9319

IMG_9325 IMG_9326

Diese Katze war nicht sehr gastfreundlich und hat ihr Haus vor uns verteidigt. 😀

IMG_9333-Bearbeitet

Erst nur ein böser Blick…

IMG_9332

…und dann wurden wir richtig angefaucht. 😀

IMG_9328

Das war ihr Haus.

Anschließend sind wir den Weg zum Strand noch ein Stück hinunter gelaufen. Da es dann aber wieder zu regnen angefangen hat, waren wir nicht ganz unten.

Diese Fotos sind auf dem Weg nach unten entstanden…

IMG_9260

IMG_9261

IMG_9263

IMG_9309

IMG_9310

IMG_9314

Bei Sonnenschein wäre die Aussicht natürlich schöner gewesen. 🙂

 

Obst und Gemüse wird in Ustrine auch in fast jedem Garten angebaut.

Leider war noch nicht alles reif, sonst hätten wir etwas probieren können 😀

IMG_9245

IMG_9266 IMG_9267

IMG_9268 IMG_9352

Ein Schafgehege auf kroatisch 🙂

IMG_9337

IMG_9347

Diesmal gibt es leider nicht so viel zu sagen, da Ustrine sehr klein ist und auch nicht so spektakulär. Trotzdem war es ein schönes Dorf und es war den Besuch wert.

IMG_9343 IMG_9345

Ich hoffe euch hat der Reisebericht gefallen, diesmal waren es noch mehr Bilder als sonst. 🙂

Liebe Grüße 🙂

 


 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang:

 

Reisebericht Lubenice Kroatien Teil #5

Reisebericht Lubenice Kroatien Teil #5 enthält Tag 5 unseres Urlaubes.

Reisebericht Lubenice Kroatien

Wie im letzten Reisebericht schon erwähnt, berichte ich heute über Lubenice, wo wir anschließend an Valun hingefahren sind.

Die windige Stadt Lubenice befindet sich im westlichen Teil der Insel Cres in etwa 380 Meter Höhe. Die kleine Stadt beherbergt nur ca. 6 Einwohner, die stetig im Ort wohnen und hauptsächlich vom Weinbau und der Schafzucht leben. Die wenigen Bewohner dieses beeindruckenden Örtchens sind alle älter als 65 Jahre.

Von Lubenice aus haben Sie einen einmaligen Ausblick auf das Meer und die umliegende Natur. Die engen, gepflasterten Gassen, die alten, aus Stein gemauerten Häuser, sowie die mediterranen Gewürze wie Salbei und Rosmarin die duftend in den historischen Mauern wachsen, geben Ihnen das Gefühl, in einer ganz anderen Zeit zu sein.

Der Ort selbst ist für Autos nicht befahrbar, jedoch befinden sich direkt am Ortseingang zwei größere Plätze, an denen Sie mit dem Auto parken können. Sobald man aussteigt, merkt man schon, dass man sich trotz des schönen Wetters noch etwas überziehen sollte, da es doch sehr frisch durch den Wind werden kann.

Quelle: https://www.kroati.de/kroatien-kvarner/lubenice.html

Reisebericht Lubenice Kroatien

Als wir in Lubenice angekommen sind, haben wir gleich gemerkt, dass es durch die Lage, in dem Dörfchen wirklich sehr windig ist. Wir haben auf einem der Parkplätze geparkt und hatten eine tolle Sicht auf Lubenice, was wirklich sehr am Abhang gelegen ist.

Reisebericht Lubenice Kroatien

Wir sind dann in Richtung Lubenice gelaufen und hatten von dort eine wunderschöne Sicht auf das Meer und einen der Strände bei Lubenice.

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Zuerst sind wir dann durch die Gassen von Lubenice gelaufen und haben auch ein paar jüngere Einwohner gesehen. 🙂

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Nun noch ein paar Eindrücke von dem Dorf an sich:

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Telefone gibt es dort anscheinend auch. 😀

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Wir sind nicht nur wegen dem einmaligen Ausblick und dem Charme des Dörfchens dorthin gefahren, sondern eigentlich auch wegen einem der Strände, an dem die blaue Grotte liegt.

Am 5. Tag konnten wir uns jedoch nicht richtig überwinden, den langen Abstieg und natürlich anschließend den langen Aufstieg, auf uns zu nehmen. Und da das Wetter an dem Tag eher bewölkt war, entschlossen wir uns wieder zurück zu fahren.
Auf dem Rückweg, entdeckten wir einen Feldweg, wo wir vermuteten, dass er eventuell zu dem Strand mit der blauen Grotte führen könnte. Diesen Weg haben wir dann genommen und sind zwar leider nicht am Strand, jedoch an einem Aussichts- bzw. Feuerwachturm auf einem Berg angekommen.

Auf dem Turm genossen wir dann diese Rundumsicht und konnten sogar den See Vrana sehen. 🙂

Der Süßwassersee Vrana (5,75 km²; deutsch etwa: Krähe) stellt ein Naturphänomen dar. Die Oberfläche des Sees liegt höher als die des umliegenden Meers, während der Seeboden auf einer Tiefe von 74 m unter der Meeresoberfläche liegt. Die gesamten Berghänge rund um den Vrana-See sind Sperrgebiet, nur wenigen Einheimischen ist der Zutritt zum Seeufer gestattet, denn der Trinkwasserbedarf der gesamten Insel wird vom Vranasee gedeckt.

Quelle: Wikipedia

 

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Auf den zwei folgenden Bildern sieht man den See Vrana.

IMG_9195

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

Reisebericht Lubenice Kroatien

 

Nächste Woche folgt der 6. Tag, an dem wir in Ustrine waren.

Liebe Grüße 🙂

 


 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang:

 

Reisebericht Valun Kroatien Teil #4

Reisebericht Valun Kroatien Teil #4 enthält Tag 5 unseres Urlaubes.

Am 5. Tag schien glücklicherweise wieder die Sonne, aufgrund dessen haben wir an diesem Tag eine größere Tour unternommen.

Von unserem Campingplatz aus sind wir auch wieder über eine Offroadstrecke nach Valun und Lubenice gefahren. Über Lubenice werde ich aber im nächsten Reisebericht etwas erzählen 🙂

 

Der kroatische Fischerhafen Valun ist ein eingemeindeter Ort der Stadt Cres. Der Ort liegt in einer langgestreckten, nach Norden hin orientierten Bucht in der Mitte der Insel Cres. Obwohl einiges an touristischer Infrastruktur vorhanden ist, blieb der Ort bislang vor dem Massentourismus verschont. Im deutschsprachigen Raum wurde er durch die Fernsehserie Der Sonne entgegen bekannt.

Ursprünglich lebten die Einwohner von Valun in dem nahegelegenen Ort Bućev, der heute verlassen ist. Dieser wurde etwas weiter im Landesinneren, als Schutz vor Piraten angelegt. Im heutigen Ort Valun findet sich eine Kirche, die dem Heiligen Markus geweiht ist, ein Hinweis darauf, dass Valun und die gesamte Insel Cres im Mittelalter zum Einflussbereich Venedigs gehört hatten. Diese Kirche beherbergt die sogenannte Tafel von Valun, mit glagolitischen und lateinischen Inschriften. Der in lateinischen Buchstaben abgefasste Text auf dieser Tafel gilt neben der Tafel von Baška als das älteste Schriftdenkmal der kroatischen Sprache.

Quelle: Wikipedia

 

Wir fuhren von Cres aus immer am Meer entlang über einen holprigen Feldweg nach Valun und hatten fast die ganze Fahrt eine fantastische Aussicht bei tollem Sonnenschein 🙂

Reisebericht Valun Kroatien

Wie man auf dem Google-Maps Ausschnitt erkennen kann, sind wir erst einmal auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht von Cres gefahren und hatten dadurch eine tolle Sicht auf Cres und den Hafen.

Reisebericht Valun Kroatien

Reisebericht Valun Kroatien

Reisebericht Valun Kroatien

Und einen Teil unseres Campingplatzes konnten wir auch erkennen.

Reisebericht Valun Kroatien

Diese Aussicht haben wir dann genossen, als wir die Bucht von Cres hinter uns gelassen haben.

Reisebericht Valun Kroatien

Reisebericht Valun Kroatien

Reisebericht Valun Kroatien

Mit ein paar Hindernissen, außer des Weges an sich, hatten wir auch noch zu kämpfen 😉

Reisebericht Valun Kroatien

Bis wir endlich in dem wunderschönen Valun angekommen sind.

Reisebericht Valun Kroatien

Reisebericht Valun Kroatien

Wer einmal auf der Insel Cres seinen Urlaub verbringt, dem kann ich einen Ausflug nach Valun auf jeden Fall empfehlen. Die Möglichkeit zum Baden gibt es dort auch, haben wir aber nicht gemacht, da wir ja dann noch weiter nach Lubenice gefahren sind.

Viele kleine Restaurants direkt am Meer gibt es dort auch, da wir aber nirgends gegessen haben, kann ich auch kein spezielles empfehlen.

Reisebericht Valun Kroatien

Reisebericht Valun Kroatien

Reisebericht Valun Kroatien

Ich hoffe euch hat der Reisebericht über Valun gefallen, nächste Woche folgt dann der Beitrag über Lubenice. 🙂

 

Liebe Grüße 🙂

 

 


 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang:

 

Reisebericht Losinj Kroatien Teil #3

Reisebericht Lošinj Kroatien Teil #3 enthält Tag 4 unseres Urlaubes.

Am 4. Tag war das Wetter leider wieder nicht sonderlich toll. Es regnete schon morgens und Besserung war auch nicht in Sicht.

Deshalb sind wir ganz „runter“ nach Lošinj gefahren. Lošinj ist auch eine kroatische Insel, die südlich von Cres liegt. Die beiden Inseln sind aber durch eine Brücke verbunden.

Die Insel Lošinj ist eine kroatische Insel in der Adria. Sie liegt im Norden Kroatiens in der Kvarnerbucht und ist etwa 75 Quadratkilometer groß. Die Inselgruppe Cres – Lošinj hieß in der Antike Apsyrtides. Diese beiden Inseln sind heute durch einen künstlich geschaffenen Kanal (mit Drehbrücke) bei der auf Cres gelegenen Ortschaft Osor getrennt.

In Mali Lošinj angekommen sind wir erst wieder einkaufen gegangen. Diesmal war es ein LIDL.

Reisebericht Losinj

Reisebericht Losinj

Reisebericht Losinj

Dort gab es auch Cola mit Namen – jedoch mit kroatischen 😀

Anschließend sind wir weiter nach Veli Lošinj gefahren.

Der Hauptort der Insel heißt Mali Lošinj (Klein-Lošinj). Veli Lošinj (Groß-Lošinj), trotz des Namens die kleinere Ortschaft, ist ein Kurort.

Veli Lošinj hat uns wirklich sehr gut gefallen, trotz des nicht so schönen Wetters. Aber jetzt lasse ich mal ein paar Bilder sprechen…

Reisebericht Lošinj

Reisebericht Lošinj

Reisebericht Losinj

Reisebericht Lošinj

Klippenspringer – trotz Kälte 😀

Reisebericht Lošinj

 

Reisebericht Lošinj Reisebericht Lošinj Reisebericht Lošinj Reisebericht Lošinj

Durch das Städtchen, sind wir über den Hafen, am Meer entlang zu einer verlassenen Strandbar gelaufen.

Reisebericht Lošinj

Reisebericht Lošinj

Reisebericht Lošinj

Reisebericht Lošinj

Im Nachhinein haben wir erfahren, dass die Strandbar zu dieser alten Kurklinik gehörte.

Wer mehr über die Geschichte der Klinik und über die günstigen, klimatischen Bedingungen auf Veli Lošinj erfahren möchte, kann sich über folgenden Link informieren: http://www.ljeciliste-veli-losinj.hr/de/povijest

Nun noch ein paar Bilder der Klinik, wie sie heute aussieht:

Reisebericht Losinj

Reisebericht Lošinj

Reisebericht Losinj

Reisebericht Lošinj

Reisebericht Lošinj

Quelle: Wikipedia

 

Ich hoffe euch hat der Reisebericht Lošinj gefallen 🙂

Liebe Grüße 🙂

 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang:

Reisebericht Cres Kroatien Teil #2

Reisebericht Cres Kroatien Teil #2

Teil 2 des Reiseberichts enthält den 2. Tag unseres Urlaubes: Die Fahrt nach Beli

Am Dienstag sind wir durch den Wald, über eine Offroadstrecke nach Beli gefahren.

IMG_8408
Beli liegt im Norden der Insel Cres etwas oberhalb der Ostküste. Beli ist das einzige noch bewohnte Dorf in der Tramuntana (italienisch: Tramontana, „hinter dem Berg“), der Landschaft im Nordosten der Insel mit einem mehrere hundert Meter hoch gelegenem Karstplateau und einem noch höher reichenden Bergrücken. Es verfügt auch über einen Hafen, der deutlich tiefer gelegen ist als das Dorf selbst.

Quelle: Wikipedia

IMG_8474
Auf dem Weg dorthin sind wir an Niska, einem verlassenen Ruinendorf vorbeigekommen.

IMG_8417

IMG_8430

IMG_8506

IMG_8561

Außer ein paar Krabbeltieren, war dort nicht mehr viel Leben vorzufinden…

IMG_8434

IMG_8438

 

Nach dem kurzen Stopp in Niska, ging es weiter nach Beli.

IMG_8573

Als der Weg nach einiger Zeit aus dem Wald herausging, konnten wir von weit oben schon einen Blick auf Beli werfen…

IMG_8570

IMG_8577

IMG_8579

In Beli angekommen, schauten wir uns erst einmal das Dorf selbst an.

IMG_8606

IMG_8608

IMG_8611

IMG_8644

Blick von Beli auf das Meer:

IMG_8626

IMG_8660

 

Auf dem Rückweg von Beli, diesmal über die öffentlichen Straßen, konnte ich ein paar Fotos von den Gänsegeiern machen.

Der Gänsegeier  ist ein großer Vertreter der Altweltgeier, er ist durch seine Größe und die deutlich zweifarbigen Flügel in Europa kaum zu verwechseln. Die Art übersommert seit langer Zeit regelmäßig in den Alpen und fliegt − wohl vor allem bedingt durch eine starke Bestandszunahme in Südwesteuropa − in den letzten Jahren im Sommer verstärkt auch in das nördliche Mitteleuropa ein.

Quelle: Wikipedia

IMG_8685-Bearbeitet IMG_8690

Hier noch weitere Bilder, die auf der Rückfahrt entstanden sind:

IMG_8725

IMG_8731

 

Beli war schon ein sehr schönes, beschauliches, relativ frei von Tourismus und das finde ich eh immer am schönsten 😀

 

Liebe Grüße,

 

euer Karlheinz

 

 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang:

Reisebericht Kroatien Cres Teil #1

Kroatien Reisebericht Cres Teil #1

Teil 1 des Reiseberichts enthält Tag 1 und 2 unseres 10-tägigen Urlaubs.
Am Sonntag sind wir nach einer kurzen Fahrt mit der Fähre auf der Insel Cres angekommen.

Die Insel Cres ist wie gleichermaßen Krk die größte Insel der Adria. Sie liegt im nördlichen Teil der Kvarner-Bucht vor der Halbinsel Istrien und gehört zur Gespanschaft Primorje-Gorski kotar in Kroatien.
Quelle:Wikipedia

IMG_8203-Bearbeitet

Leider hat es bei unserer Ankunft geregnet, aber wir haben uns dann trotzdem noch einen schönen Platz auf dem Campingplatz gesucht.

Erste Eindrücke vom Campingplatz:

Reisebericht Kroatien Cres

Reisebericht Kroatien Cres

Reisebericht Kroatien Cres

Reisebericht Kroatien Cres

Die oberen beiden Bilder sind nicht am selben Tag entstanden, passen aber sehr gut zu unserem guten ersten Eindruck vom Campingplatz

 

Kroatien Reisebericht

Bild von unserem Platz, leider etwas unscharf 🙁 Hier hat es mir einfach noch an Erfahrung mit der Gopro gefehlt…

Am nächsten Tag sind wir nach Cres gefahren. Die Inselhauptstadt ist eine sehr schöne Stadt mit einem kleinen Hafen und vielen guten Restaurants.

Dort haben wir erst einmal eingekauft und dann noch einen kleinen Rundgang durch die Stadt gemacht, da das Wetter auch noch nicht so gut war.

Kroatischer Supermarkt:

Reisebericht Kroatien Cres

Cres am Tag…

IMG_8274

IMG_8278

IMG_8290

Reisebericht Kroatien Cres

Hafenbilder sind schöööön 🙂

…und am Abend:

Reisebericht Kroatien Cres

Diese Nachtaufnahme entstand auf einem alten Wachturm, der gleichzeitig zu Museum und Aussichstplattform umfunktioniert wurde.

IMG_8358

 

IMG_8382

 

IMG_8391

Reisebericht Kroatien Cres

Wenn ich aus den vielen, vielen Bildern entscheiden müsste, welches das beste ist…. Dann wäre dieses hier ganz weit vorne dabei. Ich liebe es einfach 🙂

 

Das war es mit Teil 1 🙂

 

Liebe Grüße und viel Spaß mit den weiteren Bildern und Berichten 😉

 

 

Das Equipment der Reise:

Kameras:

Objektive:

Blitz:

Stativ:

Rucksack:

Speicherkarten:

Zusatzakkus:

 

und im Nachgang: