So fotografiere ich im Wald

Wenn ich in den Wald gehe zum Fotografieren, dann mache ich das nicht um einen Marathon zu laufen. Vielmehr bleibe ich an einem Ort und sehe mich genau um. Nur so erkennt man fotografierenswerte Details, die etwas Besonderes sind. Außerdem ist es wahrscheinlicher, dass ein Tier zu einem kommt, als dass ihr es bis zum Tier schafft.

Was habe ich dabei?

Alles. Bis auf mein Reiseobjektiv und mein zweites schweres Stativ. Aber ansonsten nehme ich tatsächlich alles mit um für jede Situation gerüstet zu sein.

Wie fotografiere ich?

Das Schönste am Wald ist meiner Meinung nach, dass er keine Eile hat. Sprich es rennen einem die Motive meist nicht davon. Bäume, Pflanzen, Wege, Flüße alles bleibt an einem Fleck. Dementsprechend nehme ich mir auch Zeit zum Fotografieren und mache meine Bilder oft ganz puristisch mit dem komplett manuellen Modus, mindestens aber mit einer Halbautomatik, meist mit der Zeitautomatik um optimal in die Schärfentiefe eingreifen zu können.

Anders verhält sich dass natürlich bei Tieren. Muss es dann schnell gehen, weil die Situation plötzlich auftaucht und mindestens genauso schnell wieder weg sein könnte, so nutze auch ich einmal eine Automatik und drehe mein Rad auf die Sportautomatik. So können auch schnellere Bewegungen von Tieren ausgeglichen und eingefroren werden. Leider reagiert die Kamera in dunklen Gebieten dann mit einer relativ hohen ISO-Zahl und lässt das Bild verrauschen, aber manchmal muss es eben schnell gehen. Dann nehme ich auch ein leichtes Rauschen in Kauf, denn ein Bild von einem Hirsch möchte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.

Wer es aber nun richtig auf die Tierfotografie anlegen möchte, der sollte viel Geduld mitbringen. Das einzig Sinnvoller hierbei ist sich auf die Lauer zu legen und zu warten. Am Besten beschafft man sich Hintergrundwissen zu dem Tier, bzw. den Tieren die man fotografieren möchte und wartet dann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mit der richtigen Ausrüstung. Auch ich möchte mich zu einem späteren Zeitpunkt dazu noch genauer informieren und mir ein großes, leider aber auch teures Teleobjektiv dazu anschaffen.

 

Viel Spaß im Wald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.