Perspektivische Verzerrung – Tutorial

Perspektivische Verzerrung

Wie kommt es zu solchen Aufnahmen ohne eine perspektivische Verzerrung?

Alles was ich dazu gebraucht habe war meine [php snippet=15] und ein stabiles Stativ. Ich habe mir dazu die Zeitautomatik zu Hilfe genommen und die Belichtungskorrektur auf +1/3 gestellt. So wirken künstliche Lichter ein wenig heller und markanter. Die ISO-Einstellung liegt bei 200 um Bildrauschen zu vermeiden. Ausgelöst habe ich mit zwei Sekunden Selbstauslöser um keine Verwacklungsunschärfe durch das Auslösen selbst zu erzeugen. Das Alles ergab dann meistens eine Belichtungszeit von 3,2 oder 4 Sekunden. Vergesst nicht das Bild nicht zu formatfüllend zu fotografieren, sprich lasst einen Rand um das Motiv, da ihr es danach noch bearbeiten müsst.

Das vorläufige Ergebnis konnte sich dann schon mehr oder weniger sehen lassen.

Perspektivische Verzerrung

Leider ergaben sich durch die Kameraneigung stürzende Linien, da die Kamera mit dem Motiv nicht in einer Ebene liegt.
Unser Augsburger Rathaus wirkt also als ob es nach hinten rechts umfallen würde. Nicht sonderlich schön, aber es gibt für alles eine Lösung. Dazu braucht ihr allerdings [php snippet=16]. Meiner Meinung nach aber eine Investition, die sich sehr lohnt! Habt ihr diese Software könnt ihr damit nahezu alle möglichen Retuschen, wie sie zum Beispiel bei Potraits oder aber auch der Car-Photography nötig sind bewältigen und eure Bilder organisieren. Dazu aber in einem anderen Beitrag mehr.

Habt ihr die Software, so öffnet ihr das Bild und geht auf Entwickeln.

Perspektivische Verzerrung

Dann scrollt ihr runter auf Objektivkorrekturen und geht auf Auto, sofern ihr euch nicht selbst im manuellen Modus darum kümmern wollt.

Perspektivische Verzerrung

Wenn euch die Automatik des Programms nicht ausreicht, so könnt ihr in diesem Fall den manuellen Modus wählen und euch mit Hilfe der Regler Vertikal, Horizontal und Vertikal selbst daran versuchen. Ein wenig knifflig ist es anfangs schon, aber man kommt durchaus ans Ziel.

Nach dem ihr es nun ausgerichtet habt, werdet ihr feststellen, dass weiße Dreiecke an den nun fehlenden Stellen zum kompletten Format eingesetzt werden. Dem helft ihr einfach mit dem Freistellen-Tool (rechts im Bild) auf die Sprünge!

Perspektivische VerzerrungNachdem ihr das Tool angewählt habt erscheint ein Rechteck, welches sich vorerst immer zum Originalbildverhältnis skaliert. Das wollt ihr nicht? Ein Klick auf das Schloss rechts oben genügt und ihr könnt das Rechteck komplett frei transformieren.

Perspektivische VerzerrungIn meinem Fall habe ich dann auch gleich die Straßenlaterne rechts unten abgeschnitten. Ein Klick auf Fertig genügt und ihr seid fertig.

 

Das Ergebnis ohne perspektivische Verzerrung:

Perspektivische Verzerrung

Nur noch das Bild aus Lightroom exportieren und schon könnt ihr es als normales .jpg betrachten.

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

PS: Noch kein Adobe Lightroom 5? Dann wird es aber Zeit! → Adobe Photoshop Lightroom 5 WIN & MAC

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.